Freitag, 8. November 2013

Quarkbällchen und die Kaffeebecher-Generation



Herbst und Winter, die Zeit in der man im Vergleich zum Rest des Jahres am meisten backt. Egal ob Kekse oder Kuchen, sie schmecken besonders in der kalten Jahreszeit, wenn die Wärme und der Duft der Keks- sowie Kuchengewürze aus der Küche strömt. Das frisch gebackener Kuchen gerne zum Kaffee genossen wird ist nicht neu und das eine Kaffeetafel nicht aus zusammengewürfelten Tassen und Bechern besteht auch. Wenn bei uns Familie zum Kaffee kommt werden Tassen aufgetischt und wenn wir nur mit den Kindern Kuchen genießen, greifen wir gerne mal zu Bechern. Das aber alle Becher einheitlich aussehen, war bei uns bisher nicht der Fall. 

Donnerstag, 17. Oktober 2013

Mit einer Wok Pfanne knackige und leckere Gerichte zaubern



Und der Wahn in der Küche dauert an. Wie ich schon das eine oder andere Mal erwähnt habe, bin ich nur noch in der Küche und probiere für mich neue Rezepte, mal leichte und mal aufwendige aus.  Zutaten, die sonst nicht auf meiner Einkaufsliste vorzufinden waren, werden mit den unterschiedlichen Rezepten immer mehr. Aber man braucht beim Backen und Kochen, nicht nur die verschiedenen Zutaten, es werden ebenso unterschiedliche „Helfer“, Backformen, sowie Töpfe und Pfannen gebraucht.
Für die Mengen, die ich für einen 6-Personen-Haushalt, zu Familienfesten oder beim Vorkochen für den nächsten Tag verwende, muss ich große Pfannen haben. Diese sind jedoch Flach und ich muss entweder auf zwei Pfannen braten oder nacheinander. So bin ich auf die Idee gekommen, mir eine Wok Pfanne zu kaufen. Auch wenn Woks eher in der asiatischen Küche bzw. für asiatische Gerichte gebraucht werden, ist so eine große Pfanne doch ideal, um z.B. viel Gemüse gleichzeitig lecker herzurichten.

Montag, 7. Oktober 2013

Auch ohne kreatives Händchen schöne Küchlein



Heutzutage wird nicht mehr nur gebacken, um beim Kaffee eine kleine Süßigkeit zu sich zu nehmen, denn auch das Auge möchte mit den Leckereien verwöhnt und gefesselt werden. Die Kuchen aus einfachen, schlichten und graden Formen können mit viel Kreativität dekoriert werden. Aber es gibt mittlerweile so viele verschiedene Formen, die zum Beispiel in Form von Blumen oder Figürchen vorgeformt sind. Man muss einfach nur seinen Teig in solche Formen füllen und die fertig gebacken kleinen Küchlein sehen aus wie kleine Meisterwerke und das auch wenn man kein kreatives Händchen hat.

Länger Freude an Lebensmitteln



Kochen für andere ist manchmal ja schon eine Herausforderung, weil nicht jeder das gleiche mag. Aber dann noch genügend zu kochen, damit jeder satt wird, sollte auch nicht unterschätzt werden. Meistens koche ich für meine kleine Heuschreckenbande etwas mehr, habe aber selten das Glück, das genügend für den nächsten Tag zum Mittagessen bleibt, damit ich mal eine kleine Kochpause einlegen kann. So koche ich hin und wieder einen extra Topf Suppe, damit ich diese zum Beispiel einfrieren kann. Gefrierbeutel sind ja schon praktisch aber auf keinen Fall bei Suppen, weil erstens immer was daneben geht und zweitens, weil man die Gefrierbeutel nicht richtig verschließen kann.

Dienstag, 1. Oktober 2013

Für jeden Gastronomiebereich das richtige Equipment



Individuelle Torten liebevoll gestaltet, in den verschiedensten Formen, Farben und Größen, mit detailgetreuen Dekorationen, die das Auge fesseln. Das findet man in unserer Stadt bei keinem Konditor, der mir jetzt auf Anhieb einfallen würde. Natürlich gibt es hier auch schöne Torten, aber die meisten Konditoren decken die Torten mit Marzipan ein oder dekorieren diese klassisch mit Früchten und Schokolade. Jedoch nicht mit dem vielseitigen Fondant (Zuckermasse) und selbst gemachten Figuren aus diesem. Seit ich die Motivtorten für mich entdeckt habe, versuche ich jeden Anlass zu nutzen, um das Eindecken und Dekorieren der Torten zu üben. Noch ist es so, dass diese nicht gelingen, zumindest nicht so, wie ich es mir vorstelle. Aber es sind ja noch keine Meister vom Himmel gefallen und konnten das auf Anhieb.

Donnerstag, 19. September 2013

Schluss mit Tortenringen, die den letzten Nerv rauben!




Zu den unverzichtbaren kleinen Helferlein in der Küche gehört bei mir mittlerweile der Tortenring, auch wenn er mir den einen oder anderen Nerv geraubt hat. Wisst Ihr, was ich meine? Wenn sich der Tortenring einfach mal so beim Füllen verstellt. Ich habe ihn immer mit Klebeband fixiert, damit dieser nicht auseinander rutscht, wenn ich ihn gefüllt oder zum Beispiel den Tortenboden auf die richtige bzw. benötigte Größe ausstechen wollte. Ihr könnt Euch bestimmt vorstellen, dass es nicht ganz so einfach war, mit einer Hand den Ring auf der richtigen Größe festzuhalten und mit der anderen das Klebeband zu befestigen.

Montag, 16. September 2013

Vanille und Curry ziehen bei mir ein!



Was Neues ausprobieren, steht hier seit Wochen auf dem Plan. Egal ob Backwaren, Desserts oder Hauptgerichte. Dafür muss man auch ein wenig von seinen bisherigen Essgewohnheiten abweichen und seinen Gewürzhorizont erweitern. Schließlich gibt es mehr Gewürze als nur Salz und Pfeffer, die in jedem Haushalt vorzufinden sind. Die Verwendung von zum Beispiel Curry in Gerichten oder Verarbeitung von Vanille habe ich bisher gemieden, doch damit ist Schluss. Als erstes mussten neue Gewürze her.

Donnerstag, 12. September 2013

Quarkbrötchen und Fruchtaufstrich mit Hilfe von Diamant



Trübes und regnerisches Wetter, ja ich glaub bis zum Herbst ist es nicht mehr weit. Es ist das ideale Wetter um in der Küche tätig zu werden. Dieses Mal habe ich mich an Quarkbrötchen und einem Pflaumen-Fruchtaufstrich versucht. Ok, das ist jetzt keine große Herausforderung für die meisten von Euch, doch ich habe Quarkbrötchen zuletzt irgendwann während meiner Schulzeit gemacht. Den dezent-süßlichen Geschmack hatte ich aber noch wage in Erinnerung und dachte mir, dass die bestimmt auch meinen Kindern schmecken würden. Marmelade, bzw. Fruchtaufstrich habe ich noch nie gemacht, denn die habe ich immer von Mutti bekommen. Schließlich gibt es, früher oder später, für alles ein erstes Mal. 

Freitag, 6. September 2013

O´lala, was für eine Dose!



Seit ich das Backen wieder intensiver in Angriff genommen habe, habe ich mir einen enormen Vorrat an Backzutaten zugelegt. Neben Mehl, Milch, Zucker und Eiern gehören Puderzucker oder Speisestärke natürlich auch zum Backen. Die einen Produkte verbraucht man mehr, die anderen weniger. Meistens werden zum Beispiel  Puderzucker oder Speisestärke nie komplett aufgebraucht, so dass diese schließlich nach dem Anbruch der Packung schnell leicht Klumpig werden. Die Pappverpackung ist zudem unansehnlich, so dass die Produkte schnell im Schrank verschwinden. Aber wie kann ich meine Zutaten geschützt und griffbereit halten, ohne mich für die aufgerissenen Papp-Verpackungen schämen zu müssen? Ganz einfach, man nutzt Vorratsdosen. Aber nicht irgendwelche, sondern welche mit einem besonderen Design.

Dienstag, 21. Mai 2013

Vanille-Cupcakes - Frühling auf dem Teller



Hätt ich Dich heut erwartet, hätt ich Kuchen da …darum habe ich Cupcakes gebacken.

Cupcakes oder Muffins, die kleinen Allround-talente passen eigentlich immer, sind schnell gemacht und schmecken jedem. So habe ich nicht nur die vielen Feiertage, denn auch zwischendurch, genutzt und für uns gebacken. Wie Ihr Euch sicherlich schon denken könnt, habe ich Cupcakes gemacht, weil sie nicht nur zu Kaffee schmecken und mit bunten Hauben auch etwas Farbe in graue, wetterbedingte Alltage zaubern.